Booking

Also blus das Alphorn heut

12. November 2017, 17.00 Uhr

Am 12. September 1868 reist ein 35jähriger aufstrebender Komponist ins Berner Oberland. Auf dem Weg ins Lauterbrunnental erklingen auf einmal von weit her Töne, die der Musiker noch nie in seinem Leben gehört hat. Weit hallt das Echo zurück von den schroffen Felsen. Daraufhin schreibt er seiner Geliebten Clara Schumann eine Postkarte mit Überschrift Also blus das Alphorn heut. Und acht Jahre später wird Johannes Brahms dieselbe Melodie in die 1. Sinfonie in c-moll einarbeiten.

Dieses Konzert vermittelt die Vielfalt der Alphornklänge, welche ihren Weg vom Traditionellen Spiel in Jazzkeller, Kirchen und Konzertsäle gefunden haben. Der Schauspieler Lorenzo Polin zeigt auf, wie das Alphorn überhaupt auf die Welt kam, was Höhlenbewohner mit Alphornklängen verbindet und warum Rinder dankbare Zuhörer sind. Und was steckt wohl in dem einen schiefen Naturton, Alphorn-fa genannt? Dazu sind Musikbeispiele zu hören vom Alphorn-Trio Hadrawa Klinke Hasler und Hansruedi Strahm. Miriam Cipriani (Flöte), Claudine Nagy (Cello) und der Pianist Stefano Sposetti bringen das Alphorn in überraschenden Einklang mit klassischen Instrumenten. Ebenso kommt die Verbindung der Alphornklänge zum Volkslied nicht zu kurz.

Eintritt frei – Kollekte

Veranstaltungsort:
Hotel Laudinella
Via Tegiatscha 17
7500 St. Moritz